Unsere Chronik

Der Verein Zeitkind wurde am 17.06.2010 gegründet. Er ist also noch sehr jung, aber nicht unerfahren.  Ein kleiner Blick hinter die Kulissen:

Zeitkind ist einerseits der Titel des in der Region legendären Musicals, das anlässlich der Umweltwoche 1992 in Garching als eine Art Auftragswerk der Stadt Garching von Albert Neuhauser mit dem Chor St. Severin im Garchinger Bürgerhaus uraufgeführt wurde. Text und Musik dazu schuf der Freisinger Martin Keeser. Regie führte Hardy Hoosman. Zur Realisierung des Musicals band Albert Neuhauser, damals Chorleiter des Chor St. Severin, nunmehr Vorsitzender des Zeitkind e.V., neben dem Chor eine überwältigend große Zahl weiterer Sänger/Schauspieler/Musiker (140 Leute allein auf der Bühne!) in das Geschehen ein. „Ganz Garching“ fand sich auf der Bühne wieder, ein bis dahin nicht gekanntes Phänomen.

ZeitKind 2012Der Name Zeitkind stand 1992 für die damals im Theater dargestellte Situation: Kann ich trotz Umweltkatastrophe und Zukunftsängsten ein Kind in diese Welt, in diese Zeit setzen? Wie soll dieses Kind heißen? Zeitkind! Ja, „Du hast das Recht auf eine eigene Welt, Zeitkind, Kind aus der Zeit“, so hieß es damals im Schluss-Song.

Der Name Zeitkind des neuen Vereins steht im Grunde für das Gleiche: Eine bunte und hoffentlich bald schon große Schar von Agierenden aus unterschiedlichsten Ecken - Kinder aus der Zeit, wollen aktiv unsere Welt und Zeit gestalten. Zeit zum Aufbruch, Zeit für Neues.

Im Lauf der 42jährigen Kirchenmusiker- und Chorleitertätigkeit (1967-2009) hat Albert Neuhauser unter dem Dach des Chor St. Severin eine Reihe von Musiktheatern produziert und geleitet. Im Lauf der vielen Jahre hat sich dabei ein bewährtes Team herausgebildet, bestehend unter anderem aus Hardy Hoosman (Regie), Stephanie Brack (Choreographie) und Klaus Ramge (Lichtdesign).

Neben diesen Künstlern und den Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen des Chor St. Severin mitgewirkt haben viele Schauspieler, Sänger, Tänzer und Musiker unterschiedlicher Theatergruppen, Orchester und anderer Ensembles.

Eine sehr enge Verbindung ergab sich dabei über die Jahre hinweg zu der Gruppe „ZAP-Theater“, die ebenfalls unter der Regie von Hardy Hoosman im Garchinger Römerhof-Theater ihre Spielstätte hat. Auch das ZAP-Theater ergänzte die Aufführungen des Chor St. Severin mit zahlreichen Schauspielern, darunter Rolf Schönwald, stellvertretender Vorsitzender des Zeitkind e.V..

Nach dem Ausscheiden von Albert Neuhauser als Chorleiter bei St. Severin Ende 2009 entstand bei vielen der Wunsch, dass die schon sehr lange bestehende „Tradition“ von Musiktheaterwerken in Garching weitergeführt werden sollte. Im Laufe der Gründung von Zeitkind zeigte sich jedoch sehr schnell, dass Vielen nicht nur die Fortführung des Musiktheaters als solches ein Anliegen ist, sondern ein Wunsch nach einer umfassenderen „Plattform“ für Musik und Theater im weitesten Sinne besteht.

Diesem Wunsch möchte Zeitkind gerecht werden.